Richtlinien für den Kendowettkampf und das Kampfrichten

(Richtlinien für den Kendowettkampf und das Kampfrichten: Original S. 15 und 16; Übersetzung S. 39 und 40)
Verfahren der Listenführung

1. Gegenstand der Anzeige und Bezeichnungen
Auf die Verkündung des Hauptkampfrichters hin soll das Tafelpersonal die folgenden Zeichen korrekt an der Anzeigetafel anbringen, damit der Verlauf des Mannschaftswettkampfes den Kampfrichtern, Wettkämpfern und Zuschauern vor Augen geführt wird:

Yûkô-datotsuM, K, D, TM = men, K = kote, D = dô, T = tsuki
Die Reihenfolge der yûkô-datotsu-Notierungen soll in Anlehnung an die Eintragung des taishô-Kampfes in Abb. 1 (nächste Seite) erfolgen.
Hansokup
Regelverstöße werden als ein rotes Dreieck an der linken Seite der vertikalen Linie am Ende des Rah- mens eingetragen.
zweimaliges hansokuHWenn der zweite Regelverstoß begangen wurde, soll das Dreieck gelöscht werden und ein H soll auf der gegnerischen Seite eingetragen werden.
Aufheben von hansokuBeim Aufheben von hansoku soll das Zeichen für den Regelverstoß stehen bleiben. Die Anzahl der Regelver- stöße soll in einer Spalte der Liste eingetragen werden.
Sieg durch hanteihanteiDas Wort hantei soll eingetragen werden.
Sieg durch LosLosDas Wort Los soll bei einer Losentscheidung eingetragen werden.
Ippon-gachiippon-gachiWenn mit einem Punkt gewonnen wird, soll das Wort ippon-gachi eingetragen werden.
Enchô (Verlängerung)enchô
Das Wort enchô soll an der linken Seite des Kastens auf Höhe der Mittellinie eingetragen werden.
UnentschiedenxDas Kreuz soll auf der Mittellinie des Kastens eingetra- gen werden.
Fusen-gachi
(Nichterscheinen, Kampfunfähigkeit)
ôôDie Zeichen ôô sollen auf der Gewinnerseite einge- tragen erden. Im Falle einer Verlängerung soll ein Zei- chenôauf der Gewinnerseite eingetragen werden.

Siehe: https://dkenb.de/wp-content/uploads/2016/12/Kendowettkampfregeln1.pdf